Köln-Südstadt

Kartäuserhof 24, Köln,
(0221) 36 757 24

Bonn-Endenich

Von-Weichs-Straße 23, Bonn,
(0228) 96 500 990

Wege in die Trance (Hypnose)

In eine Trance zu gleiten und wieder aus ihr heraus, ist vollkommen risikolos und ein freiwilliger Vorgang, bei dem der eigene Wille, etwas zu tun oder nicht, in keiner Weise eingeschränkt wird.

Um in Trance versetzt zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Heute leiten die Hypnotiseure die Hypnose zumeist mit einer Entspannungsphase ein.

Verbale Anleitungen helfen dem Klienten immer ruhiger zu werden und schrittweise die Aufmerksamkeit nach innen zu richten. Er konzentriert sich auf sich selbst - ähnlich wie bei einer Meditation oder autogenem Training. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Trance eine Unterstützung durch einen Hypnoseleiter gegeben ist, um eine tiefe Entspannung zu erreichen.

Bei der Einleitung in eine Trance können alle fünf Sinne angesprochen werden. Schon die Sprache und die Stimme des Hypnotiseurs können hypnotisch wirken. Doch auch der Klient beteiligt sich aktiv mit, bis er entspannt und hochkonzentriert ist.